Copy

Allegra <<Vorname>> <<Familienname>>

Newsletter März 2020

Aufgrund der Vorgaben des kantons Graubünden zur Eindämmung des Corona-Virus bleibt das Engadiner Museum von Sonntag, 15. März bis zum Saisonende am 20. April geschlossen. Wir sind zu Beginn der Sommersaison ab 20. Mai wieder für Sie da. Das Museumsteam ist über Mail gut erreichbar. 
In diesem Newsletter finden Sie drei Beiträge, die Sie optimal von zu Hause aus nutzen können: Das neue online-Keramikinventar CERAMICA CH sowie passend dazu die Objektgeschichte, eine flache Schüssel Heimberger Art aus unserer Sammlung. Ausserdem weisen wir auf einen wunderschönen Beitrag des romanischen Fernsehens RTR hin. Telesguard hat eine Kindergartenklasse beim Besuch mit dem Museumskoffer begleitet.

Herzlich, Ihr Team Museum Engiadinais

neu online zugänglich

Das Museum Engiadinais auf ceramica-ch.ch

Nationales Keramikinventar der Schweiz (1500-1950)

DANK dem keramikspezialisten andreas heege sind die Keramikbestände des Museum Engiadinais nun online auf der Datenbank des Nationalen Keramikinventars einsehbar. Die CERAMICA-Stiftung in Basel hat 2009 das Inventarisationsprojekt «CERAMICA CH» initiiert, mit dem Ziel, ein nationales Inventar der öffentlich zugänglichen Sammlungen neuzeitlicher Gefässkeramik (1500–1950) zu erarbeiten. Drei Kantonsinventare (Neuenburg, Solothurn und Waadt) wurden bis heute erstellt und publiziert. Erfasst werden zurzeit unter anderem die Inventare im Kanton Graubünden. Seit dem 1. Dezember 2019 sind die Daten online frei zugänglich und nach zahlreichen Kriterien recherchierbar. Momentan sind schon gegen 5000 Objekte online. Im Endausbau wird es ein Mehrfaches sein. Ergänzende Informationen zu den beteiligten Museen und ihren Keramiksammlungen, den Herstellern und Manufakturen, den Gefässformen sowie ein Glossar zur Keramik und eine Bibliographie runden das Bild ab.

Bestände Engadiner Museum

Ceramica-Webseite
 
Ceramica-Bilddatenbank

Beitrag von RTR in "Telesguard"

unterwegs mit dem museumskoffer

eine kindergartenklasse aus silvaplana auf Entdeckungsreise

DEr museumskoffer für kindergärten wurde im letzten Newsletter vorgestellt. Inzwischen haben zahlreiche Oberengadiner Kindergartenklassen das Museum besucht. Kürzlich hat das romanische Fernsehen RTR eine Gruppe begleitet. Diesen schönen Beitrag wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

La valisch dal Museum Engiadinais

objektgeschichten

heimberger keramik im Engadin

Platte (flache Schüssel), Keramik „Heimberger Art“, um 1820-1830

Vom bernischen Heimberg ins Engadin kam diese flache Schüssel, die ab diesem Sommer im Museum Engiadinais zu sehen sein wird. „Im Spiegel Pokal auf einem rechteckigen Feld, darüber von Vögeln gehaltene Draperie und Blumen, auf dem Aussenrad Strichgruppen“, ist der Objektbeschreibung von Andreas Heege im Nationalen Keramikinventar zu entnehmen. Recherchiert man auf ceramica-ch.ch etwas weiter, so ist zu erfahren, dass häufig die Frauen die Teller, Platten und Töpfe am bedeutendsten Töpfereistandort des Kantons Bern verzierten. Als die abgebildete Schüssel gebrannt wurde, befand sich das dortige Hafnergewerbe in der Blütezeit. Der unbekannte Käufer und die späteren Besitzer, über welche die Schüssel ihren Weg ins Engadin gefunden hat, präsentierten sie ihrem Besuch bestimmt nicht ohne Stolz.

Keramik Heimberger Art im Engadiner Museum

CERAMICA CH: Überblicksartikel Keramik Heimberger Art