Copy
Bundesverband Internetmedizin
View this email in your browser
Neuigkeiten und Wichtiges vom Bundesverband Internetmedin

 
Ausgabe 4/ 2020,  September 2020 UPDATE

Liebe Mitglieder und Begeisterte der Internetmedizin, hier sind unsere aktuellen Themen im Überblick mit einem weiteren Beitrag eines Mitgliedes, welcher versehentlich vergessen wurde und ein neues Mitglied:



 

Verhandlung der Rahmenvereinbarung Digitale Gesundheitsanwendungen

Ein Überblick von Pia Maier, Vorstand BiM e.V.

Ein Sommer voller Verhandlungstermine liegt hinter uns – und ein Herbst mit weiteren Terminen vor uns. Die Rahmenvereinbarung nimmt Gestalt an, aber einige Themen sind derart umstritten, dass eine Einigung in weiter Ferne liegt.

Die Rahmenvereinbarung ist dabei nicht das Einzige. Die Verhandlungen zwischen dem GKV-Spitzenverband (GKV-SV) und den 13 Herstellerverbänden laufen weiterhin als Videokonferenzen. Das funktioniert erstaunlich gut und hat vermutlich auch dafür gesorgt, dass die Option einer Preisverhandlung per Videokonferenz für beide Seiten möglich scheint. Die Verhandlung der praktischen Organisation der Preisverhandlungen ist zwischen den Partnern gut vorangegangen. Allerdings stoßen die praktischen Fragen auch immer wieder an Punkte, an denen die beiden Seiten weit auseinander liegen. Da die Verhandlungen noch laufen und damit auch schon besprochene Punkte noch nicht abschließend verhandelt sind, bleibt der Newsletter notgedrungen vage. 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Rundum sorglos Hilfe für Hersteller digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGAs)
Eine Kooperation des BiM e.V. mit QuR.digital

Mit viel Engagement kümmert sich BiM inzwischen um die gesetzlich neu aufgestellten Interessen der Hersteller von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGAs). 

Dabei geht es nicht nur um die Wahrnehmung der politischen Interessen der Mitglieder unseres Vereins in Berlin. Um den Erfolg neuer Ideen und Initiativen der digitalen Medizinprodukte zu fördern, kümmert sich BiM auch um die pragmatische und effektive Unterstützung der Unternehmungen im Rahmen der Anwendung des neuen gesetzlichen Umfeldes bei der Produktentwicklung und beim Markteintritt. 
 
Im Rahmen einer Dienstleistungspartnerschaft mit dem Institut für Qualität und Regulation digitaler Medizin (kurz: QuR.digital) freuen wir uns, unseren Mitgliedern nun den DiGA-Pathway vorstellen zu können - eine effektive und zielstrebige Unterstützung der Hersteller durch alle relevanten Schritte - von der Idee bis zur Erstattung

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

 

Unterstützungsangebote für den Verordnungs- und Abrechnungsprozess bei DiGAs durch Dienstleister
Ein Beitrag von Sabrina Kühn, Vorstand BiM e.V.
Der Verordnungsweg und die nachgelagerte Abrechnung von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGAs), welche sich am § 302 SGB V orientiert, sind bereits vom Grundsatz her zwischen den Krankenkassen und den Verbänden der Hersteller geregelt. 

Die Richtline des GKV-Spitzenverbandes zur Abrechnung von digitalen Gesundheitsanwendungen inklusive verschiedener Anlagen ist seit dem 20.07.2020 in Kraft.

Im Rahmen der Richtlinie ergibt sich hier in der Theorie ein einfacher Ablauf, aber wie so häufig steckt der Teufel im Detail. Bei der Implementierung der notwendigen Prozessschritte ist erst einmal jeder DiGA-Anbieter auf sich alleine gestellt, um zu prüfen und zu entscheiden, ob und wie man diese Anforderungen umsetzt. Nicht unüblich ist es aber auch im Gesundheitswesen sich bei solchen Prozessen, die den Genehmigungs- und Abrechnungsprozess betreffen, die Unterstützung eines Dienstleisters hinzuzunehmen. Warum auch nicht bei den DiGAs? Da es sich um einen völlig neuen Prozess handelt kann hier nicht vollständig auf bestehende Verfahren aufgesetzt werden. Als BiM möchten wir dazu anregen, gemeinsam diesen Weg zu gestalten und dazu aufrufen, sich bei uns zu melden, wenn Interesse und Bedarf besteht sich Unterstützung durch einen Dienstleister zu holen. Zu der Firma NOVENTI als ersten möglichen Dienstleister besteht bereits Kontakt, wir möchten als BiM aber auch die Gelegenheit nutzen das Angebot auf breitere Füße zu stellen und bitten interessierte Dienstleister sich ebenfalls bei uns zu melden. 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.


EINLADUNG “Praktische Informationen für DiGA Hersteller zum Start der ersten DiGA- Schwerpunkt Verordnung und Abrechnung”

Am 15. September 2020 findet ab 15.00 Uhr eine Online - Informationsveranstaltung zum Thema "Verordnung und Abrechnung einer DiGA" statt. Die Herstellerverbände laden gemeinsam zu dieser Informationsrunde ein, um die DiGA-Hersteller über den aktuellen Stand der Verordnung und Abrechnung zu informieren.

Weiter Informationen und die Anmeldung finden Sie hier!


Unsere Mitglieder informieren:
Berlin-Chemie AG - EinBlick zum Hören – BERLIN-CHEMIE startet Podcast zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen
Ab 4. September immer freitags um 12 Uhr auf allen gängigen Podcast-Plattformen
Berlin, 7. September 2020 – Wer gesundheitspolitisch immer auf dem Laufenden sein möchte, kann ab sofort das neue kostenlose Angebot der BERLIN-CHEMIE nutzen: EinBlick – Der Podcast präsentiert die wichtigsten Nachrichten aus dem Gesundheitswesen immer freitags um 12 Uhr. Die rund zehnminütigen Folgen greifen auf, was in der vergangenen Woche gesundheitspolitisch relevant war und geben einen Ausblick auf kommende Ereignisse. Der EinBlick Podcast bietet eine kompakte und unterhaltsame Möglichkeit, sich zu informieren und stellt eine Ergänzung zu den tieferen Analysen des EinBlick Newsletters dar. Er steht ab 4. September 2020 auf allen gängigen Podcast-Plattformen kostenlos zum Anhören bereit.

 
care for cancer - Über Arbeitgeber gegen Krebs
Neben einer allgemein unzureichenden Informationslage zum Thema Krebs, werden Krebserkrankungen oft tabuisiert und die persönliche Vorsorge verdrängt. Dabei ist Krebs nicht nur ein gesellschaftliches Thema, sondern betrifft aufgrund seiner Häufigkeit ebenfalls die Unternehmen in Deutschland. Deshalb hat Care for Cancer die Initiative „Arbeitgeber gegen Krebs“ ins Leben gerufen. Mit Unterstützung und Fürsorgepflicht der Arbeitgeber in Deutschland soll die Vorsorgelücke geschlossen und damit Leiden verringert werden. 
 
Die teilnehmenden Unternehmen verpflichten sich, mindestens zweimal jährlich ihre Mitarbeitenden zum Thema Krebsvorsorge zu informieren. Die Informationen werden, ebenso wie das Vorsorgeplanungstool, von Care for Cancer zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist, einen Großteil der Arbeitgeber in Deutschland für diese Initiative zu gewinnen, damit dem Thema Krebsvorsorge zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen und schlussendlich die Gesundheit aller Mitarbeitenden zu fördern. Die Initiative entspricht damit im Kern dem Anspruch von Fürsorge durch Vorsorge.

 
CUREosity GmbH: Treffen Sie uns auf der Medica in Düsseldorf vom 16. - 19. November 2020!

CUREosity revolutioniert auf Basis aktueller eurowissenschaftlicher Erkenntnisse die medizinische Rehabilitation. Mit ihren einzigartigen Therapiesystemen Aktiviren sie unter Einsatz neuester VR-Tech ologie die Neuroplastizität des Gehirns , um verlorengegangene Fähigkeiten des Patienten wiederherzustellen. Durch Immersive Welten und Gamification wird die Motivation er Patienten zu einem hochfrequenten Training nachhaltig gesteigert. In Deutschland gibt es über 10 Millionen Mensen mit Therapiebedarf durch unfall- oder neurodegenerativ bedingten Erkrankungen, wie z.B. Schlaganfall, Parkinson, MS, Alzheimer oder Depression. CUREosity hilft, den steigenden Therapiebedarf zu decken und die Versorgungsqualität auch remote über große Entfernungen zu verbessern.
Treffen Sie uns auf der Medica in Düsseldorf vom 16. - 19. November 2020.

MedEcon Telemedizin GmbH: Westdeutscher Teleradiologieverbund

Die Implementierung von KI-Anwendungen in die Abläufe der Kliniken und Praxen bleibt aufgrund verschiedener Herausforderungen schwierig. Wie finden sich Anwendungen und Anwender, wie hoch ist der Aufwand für die Integration der Anwendungen vor Ort, sind die Nutzungszahlen und der Gesamtnutzen so hoch, dass sie die Kosten rechtfertigen? Auch mögliche Schnittstellenkosten zu anderen Systemen und die Vertragsgestaltung können sich problematisch gestalten. – Im Westdeutschen Teleradiologieverbund wird nun ein Weg gegangen, der es möglich macht, dass die (aktuell über 450) angeschlossenen Kliniken und Praxen über die bestehende technische Infrastruktur, verschiedene KI-Services erreichen kann. Im KI-Marktplatz, an dem KI-Anbieter und KI-Nutzer gleichermaßen angebunden sind, gelten definierte Standards (z.B. DICOM, DICOM-E-Mail) und Service- bzw. Vertragsklauseln, was das zusammenkommen vereinfacht. Der Marktplatz startet mit Auswertungen im Bereich der Lungenrundherderkennung und -verlaufskontrolle, der Knochenalterbestimmung, der Hüft- und Ganzbeinvermessung, der MRT-Schädel Auswertung in Bezug auf Epilepsy, MS und Demenz sowie der Prostatakarzinomerkennung.

optimedis: ADLIFE – Integrierte und personalisierte Versorgung für Patienten mit fortgeschrittenen chronischen Erkrankungen zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität 
Durch Fortschritte in der Medizin leben die Menschen mit fortgeschrittenen und lebensbedrohlichen chronischen Krankheiten heutzutage länger. Herausforderungen die damit einhergehen bestehen darin, wie ein qualitativ hochwertiges, unabhängiges Leben für die Patienten aufrechterhalten werden kann, wie Pflegekräfte unterstützt werden können, die einer zunehmenden Belastung ausgesetzt sind, und wie Gesundheits- und Sozialfürsorgesysteme trotz enormer Belastungen nachhaltige bestehen bleiben können. 
In dem von der EU geförderten Forschungsprojekt ADLIFE sollen daher innovative, personalisierte und digitale Lösungen für eine integrierte Gesundheitsversorgung entwickelt und implementiert werden. Ziel ist es, die Lebensqualität von Patienten mit fortgeschrittener chronischer Erkrankung zu verbessern, ihr Leiden zu verringern und ihre Genesung nach einem medizinischen Rückfall zu beschleunigen. weiterlesen

Für Anfragen: Dr Oliver Gröne o.groene@optimedis.de
TWT-Digital GmbH - TWT auf dem Kongress "Shift Medical 2020"

Unser Senior Consultant (Medical & Regulatory) Tobias Klingenfuss wird als Referent an Europas größtem virtuellen medizinischen XR-Kongress teilnehmen und über Regulatory Affairs im Bereich XR informieren.

XR umfasst Mixed Reality (MR), Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) – ein Thema, dem in der Medizin eine vielversprechende Zukunft vorausgesagt wird. Neben den schier unendlichen Einsatzmöglichkeiten und Chancen z. B. in der Chirurgie oder der medizinischen Aus- und Weiterbildung beleuchtet die Veranstaltung das Thema ganzheitlich von der Business-Strategie über ethische Fragestellungen, den Datenschutz und natürlich der Regulatory Affairs.

Die Veranstaltung findet vom 24. bis 26. September 2020 statt und ist der größte medizinische XR-Kongress und die größte medizinische XR-Ausstellung in Europa, die rein virtuell stattfindet.

Neue Mitglieder

Wir freuen uns, Ihnen die neuen Mitglieder im Bundesverband vorzustellen:

 



HGC Healthcare Consultants GmbH


 


Leila Fertility GmbH




 


 


Mindpax GmbH


 


 

Oviavo GmbH

 


 



Sky Marketing Ltd


 
Für Fragen und Anliegen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Iris Vorberg
Geschäftsstelle des Bundesverbandes Internetmedizin
 
Bundesverband Internetmedizin e. V.
Adresse: Große Elbstraße 135, 22767 Hamburg
Tel.: +49 40 325245 - 58 , Fax.: +49 40 325245 - 59
E-Mail: i.vorberg@bundesverbandinternetmedizin.de 
Web: www.bundesverbandinternetmedizin.de

 
Twitter
Facebook
Website
Copyright © 2020 Bundesverband Internetmedizin e.V., All rights reserved.
Diese Mail ist für BIM-Mitglieder.

Unsere Adresse:
Bundesverband Internetmedizin e.V.
Große Elbstraße 135
Hamburg 22767
Germany

Add us to your address book


Du möchtest diesen Newsletter nicht mehr erhalten?
Du kannst hier Deine Einstellungen ändern or diesen Newsletter abbestellen

Email Marketing Powered by Mailchimp