Copy
View this email in your browser

 

Es ist etwas früh für Geschenke, aber wir können nicht warten und werfen einen Blick in das erste Päckchen: die Blackbox SCHUFA!

Warum die SCHUFA die einen mit Bonitäts-Bonbons belohnt und es für manch anderen die Scoring-Rute gibt, ist oft nicht nachvollziehbar, weil Deutschlands größte Auskunftei ihre Berechnungsverfahren nicht offenlegt. Dank OpenSCHUFA und den Datenredaktionen von Spiegel Online und dem BR könnte sich das nun bald ändern...

Spiegel Online & Bayerischer Rundfunk werten Datensätze des Projekts OpenSCHUFA aus

Am 28. November veröffentlichten Spiegel Online und der BR die Ergebnisse ihrer umfassenden Datenrecherche zum SCHUFA-Scoring. Basis waren mehr als 2000 Datensätze, die über das Datenspendeprojekt OpenSCHUFA von AlgorithmWatch und der OKF Deutschland gesammelt wurden. Die Analyse zeigt unter anderem, dass die Daten der SCHUFA mitunter mangelhaft sind und viele Personen auch ohne Negativmerkmale schlechte Scores erhalten.

Kurz darauf gab es bereits erste Reaktionen aus der Politik"Jeder Bürger muss das Recht haben zu erfahren, welche wesentlichen Merkmale in die Berechnung der eigenen Bonität eingeflossen sind und wie diese gewichtet werden"forderte die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Katarina Barley.

Eine Übersicht zur aktuellen SCHUFA-Berichterstattung finden Sie hier.

Ist Mark Zuckerberg plötzlich ein Fan der Regulierung sozialer Medien?

In seinem Beitrag über die kürzlich erschienene "Blaupause für Governance und Durchsetzung“ legt AlgorithmWatch-Geschäftsführer Matthias Spielkamp dar, warum weder ein „unabhängiger Beirat” noch der Einsatz von "KI" Lösungen für die aktuelle Krise von Facebook sind. Zum Artikel.

Diskriminierung bei Kreditscoring in Finnland?

In einem außerhalb Finnlands wenig bekannten Fall verurteilte das finnische Nichtdiskriminierungs- und Gleichheitstribunal im April dieses Jahres den Finanzdienstleister Svea Ekonomi AB zu einer Geldstrafe von 100.000 Euro, weil er mit seinen statistischen Verfahren einen Mann diskriminiert habe. Die Begründung des Gerichts lässt Fragen offen. Zum Artikel von Minna Ruckenstein und Lorenz Matzat.

Video: Chemnitz und der YouTube-Agorithmus

Am 5. November 2018 fand das erste Meetup zu Algorithmic Accountability Reporting von AlgorithmWatch statt. Social-Media-Analyst Ray Serrato stellte die Ergebnisse seiner Untersuchung vor. Sie belegt, dass YouTube nach den Ereignissen in Chemnitz im August und September 2018 verstärkt rechtsgerichtete Inhalte empfahl. Video des Vortrags auf YouTube (Englisch)

Access-Now-Report: Übersicht europäischer Regulierungsansätze für KI

Access Now hat einen Bericht veröffentlicht, der Strategien und Vorschläge für die Regulierung Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa zusammenstellt und analysiert - unseren Standpunkt dazu finden Sie hier. (Beitrag auf Englisch)

Wir sind Mitunterzeichner des G20 Open Letter

Zusammen mit mehr als 100 Organisationen aus der ganzen Welt hat AlgorithmWatch den #G20openletter unterzeichnet, der anlässlich des G20-Gipfels in Argentinien am 27. November veröffentlicht wurde. Die unterzeichnenden Organisationen fordern die G20-Mitgliedsstaaten darin auf, sich für eine positive und zukunftsorientierte digitale Agenda einzusetzen. Zum Open Letter (Englisch)

Neu im Team: Willkommen, Veronika Thiel

Wir begrüßen Veronika Thiel bei AlgorithmWatch! Als Senior Researcher wird sie am Projekt Atlas der Automatisierung mitarbeiten. Hier stellen wir sie und unseren Kollegen Sebastian Gießler ausführlicher vor.

AlgorithmWatch unterwegs und in den Medien

Wie man Algorithmen auf die Finger schauen kann, erklärte Matthias Spielkamp am 3. Dezember in der Sendung Digital trends auf dem Schweizer Sender Radio1.

How artificial intelligence is transforming journalism. Artikel der Equal Times vom 27. November, in dem auch Matthias Spielkamp zu Wort kommt. Der Beitrag ist verfügbar auf Englisch, Spanisch und Französisch.

Künstliche Intelligenz: Kick-Start in eine bessere Zukunft oder Diskriminierung durch Algorithmen?, lautete das Thema der 7. Auflage der BMZ-Veranstaltung Digital Kontrovers! mit Matthias Spielkamp und Christian Djeffal. Zusammenfassung und Video der Podiumsdiskussion vom 12. November.
"Wie ungerecht sind Algorithmen?", fragte das SWR2 Journal am 12. November anlässlich der ARD-Themenwoche 'Gerechtigkeit'. Interview mit Matthias Spielkamp.

 
Can an Algorithm help us to make decisions? Darüber sprach Matthias Spielkamp im Interview mit fairplanet, das am 22. Oktober erschien. (Beitrag auf Englisch)

Veranstaltungen mit AlgorithmWatch

Swiss Alliance for Data-Intensive Services
Can Algorithms Be Fair? 
17.00 Uhr │ UZH Zürich 
mit einem Vortrag von Matthias Spielkamp

SAVE THE DATE
Vorstellung des Reports "Automating Society - Taking Stock of Automated Decision Making in the EU"  9.00 Uhr │ Europäisches Parlament │ Brüssel
Nähere Informationen zur Veranstaltung in Kürze

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie entweder unseren Newsletter abonniert oder uns mitgeteilt haben, dass Sie Neuigkeiten über AlgorithmWatch erfahren möchten. Wenn Sie in Zukunft keine Mitteilungen von AlgorithmWatch mehr bekommen möchten, klicken Sie bitte hier.

Copyright © 2018 AlgorithmWatch. All rights reserved.
 
Want to change how you receive these emails?






This email was sent to <<E-Mail-Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
AlgorithmWatch · Bergstr. 22 · Berlin 10115 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp